Förderprojekte

Mathe unterrichten mit Tablets

Die Fachschaft Mathematik des Schwerd-Gymnasium in Speyer initierte die Beschaffung von iPads (zwei Klassensätze) für den Einsatz im Mathematik-Unterricht. Mit dieser Ausstattung kann nun der Unterricht wesentlich vielfältiger, modernen und motivierender gestaltet werden:

Vorteile der Verwendung von Tablets im Unterricht:

  • Im Mathematikunterricht ergibt sich oft die Möglichkeit, den Computer zum Einstieg, zur Erarbeitung oder in den Übungsphasen eines Themas einzusetzen. Da dieser Einsatz allerdings selten die komplette Schulstunde in Anspruch nimmt, ist dafür die Verwendung von Tablets besonders geeignet, die die Lehrkräfte im Rollkoffer in den Klassenraum mitbringen. Den Unterricht in den Computerraum zu verlegen bedeutet, dass in dieser Stunde keine parallele oder nachfolgende Arbeit mit dem Schulheft erfolgen kann. Dies ist aber fast immer sinnvoll.

  • Im Lehrplan und in den Schulbüchern sind Aufgaben mit Computerunterstützung vorgesehen, die sich aus organisatorischen Gründen oft nicht bearbeiten lassen. Mit den schnell betriebsbereiten Tablets ist dies nun möglich.

  • Durch den regelmäßigen Einsatz z.B. von Tabellenkalkulationsprogrammen erlangen die Schüler/-innen die in vielen Berufsfelder nötigen Grundkenntnisse. Dies darf aber nicht punktuell erfolgen, sondern das Wissen muss durch regelmäßiges Üben gefestigt werden.

  • Mit Geometrieprogrammen wie dem kostenlosen Geogebra lassen sich viele Zusammenhänge visualisieren. So können in der Oberstufe Funktionen und Funktionsscharen gezeichnet und damit auch Aufgaben aus dem Buch gelöst werden, für die man normalerweise einen graphikfähigen Taschenrechner benötigt. Viele Beweise lassen sich mit Geogebra von den Schülern nachvollziehen. Das mathematische Verständnis der Schülerinnen und Schüler wird durch die praktische Anwendung vertieft.

  • Ein weiterer Vorteil der Tablets ist die höhere Motivation, die sich durch den Medienwechsel automatisch einstellt. Da auf den Tablets nur die für den Mathematikunterricht nötigen Programme installiert sind und auf ein Zugang zum Internet im Klassenzimmer bewusst verzichtet wird, ist die Ablenkungsgefahr gering (im Gegensatz zum Medienraum).

  • Mit Tablets bietet sich die Möglichkeit, innerhalb der Lerngruppe zu differenzieren und jedem Kind sein eigenes Lerntempo zu ermöglichen.

  • Schulbuchverlage bieten immer mehr Apps an, die sich hervorragend im Unterricht einsetzten lassen.

Die Finanzierung dieses Projektes gelang durch eine fünfstellige Spende der Hopp Foundation, für die wir sehr dankbar sind. Die Lehrkräfte, die Schülerinnen und die Schüler des FMSG freuen sich sehr über diese Unterstützung.