"Schwerd und seine Nachfolger": Vortrag Prof. Dr. Lang

Morde für eine Skelettsammlung.  Ein NS-Wissenschaftsverbrechen und  seine Opfer

Im KZ Natzweiler-Struthof (Elsass) ermordete im August 1943 der Lagerkommandant Josef Kramer 86 jüdische Frauen und Männer. Den Auftrag hatte er von der SS-Wissenschaftsorganisation „Ahnenerbe“. Die Skelette der 86 Opfer sollten in der „Reichsuniversität“ Straßburg präpariert und für Zwecke der Rassenpropaganda in den Sammlungen der Medizinischen Fakultät ausgestellt werden. Wer die Ermordeten waren, interessierte niemanden. Lediglich ihre KZ-Nummern waren notiert worden. Nach jahrelangen und weltweiten Recherchen hat Hans-Joachim Lang nicht nur die Namen dieser Frauen und Männer herausgefunden, sondern auch ihre Herkunft. Zudem gelang es ihm, zahlreiche Angehörige zu finden und mit deren Unterstützung die Lebensläufe zu rekonstruieren. Dank dieser Arbeiten erinnert heute auf dem Jüdischen Friedhof von Strasbourg auf dem Grab, in dem die Leichen nach dem Krieg anonym bestattet wurden, ein Stein mit Namen an die Opfer. Vor zwei Jahren enthüllten die Spitzenvertreter europäischer Institutionen zusammen mit dem französischen Staatspräsidenten an der Gaskammer von Natzweiler-Struthof einen Gedenkstein.

Der Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Hans-Joachim Lang war bis 2016 Wissenschaftsredakteur beim Schwäbischen Tagblatt in Tübingen. Er verfasste Bücher und zahlreiche Aufsätze über den Holocaust und über jüdische Geschichte, 2013 ernannte ihn die Universität Tübingen zum Honorarprofessor. 2016 berief ihn die Université Strasbourg in eine internationale Historikerkommission. Lang erhielt für seine Forschungen den Preis der Brüsseler Fondation Auschwitz (2004), die Leonhart-Fuchs-Medaille der Tübinger Medizinischen Fakultät (2008) sowie den Forscherpreis des Center for Medicine After The Holocaust in Houston (2017).

Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Foyer. Die Reihe des Fördervereins ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

IPads zum ersten Mal im Unterricht eingesetzt

In dieser Woche konnten zum ersten Mal die von der Hopp-Foundation gesponserten iPads im Unterricht genutzt werden. Im Rahmen eines Wettbewerb hatte die Schule die Jury mit einem konkreten Unterrichtskonzept für den Einsatz der iPads überzeugt und die Zusage zur Anschaffung eines serverbasisierten Gesamtsystems erhalten. Damit erweitert die Schule ihr Profil und ihre umfangreiche Ausstattung als Medienkompetenzschule. Primär werden die in Zusammenarbeit mit dem Förderverein angeschafften Tablets im Informatik und Mathematikunterricht eingesetzt, werden in einer weiteren Ausbaustufe aber auch in anderen Fächern Verwendung finden. Die Klasse 7b durfte mit Frau Palenczat als erste ran: mit dem Tabellenkalkulationsprogramm Numbers konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b ihr Wissen über das Thema Zuordnungen anwenden, das sie in den letzten Wochen im Unterricht behandelt haben. Somit vertiefen sie zum einen die im Unterricht erarbeitete Theorie, zum anderen lernen sie den Umgang mit einem Tabellenkalkulationsprogramm, welches man im späteren Berufsleben fast überall braucht.

Ergebnisse der Juniorwahl

Die Juniorwahl 2017 fand am FMSG vom 18. September bis zum 21. September statt. Das Projekt wurde durch Herrn Snella an das Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium gebracht...

neuer SEB gewählt

Am 25.09.2017 wurde für 2 Jahre der neue Schulelternbeirat (SEB) gewählt.

Alter und neuer Schulelternsprecher ist Herr Bernd Jung. Neue Stellvertreterin ist Frau Michaela Peters.

In den SEB wurden gewählt:

Frau Petra Bohland
Herr Thomas Dann
Frau Karin Diederich
Frau Jennifer Friedrichs
Frau Liane Geber
Herr Bernd Jung
Frau Inken Kühn
Herr Kai Ludwig
Frau Michaela Peters
Frau Susanne Pfannebecker
Frau Nicole Pötzschmann-Wemme
Herr Jürgen Rappold
Herr Nadim Razvi
Herr Rolf Sieberg
Frau Monika Stabel
Frau Heike Weinelt
Frau Birgit Wollscheid

Die Schulleitung gratuliert allen zur Wahl und freut sich auf eine Fortsetzung der sehr konstruktiven und lösungsorientierten Zusammenarbeit mit dem neu gewählten SEB. Herzlicher Dank ergeht an den bisherigen SEB für sein Engagement in der Schulgemeinschaft.

SEB 2017-2019

 

Roboter-Taufe

Bericht der Klasse 6b.

Die Roboter-Taufe von Mona-Luna und Luna-Mona war sehr lustig und toll. Wir haben eine Rede von vier Schülerinnen, die die Roboter in der Roboter-AG gebaut hatten, gehört und  gesungen und viel Kuchen gegessen. Viele Lehrer haben sich die Zeit genommen mit uns zu feiern. Wir danken Herrn Dr. Riehl, Frau Figura, Frau Fandel, Herrn Clemens und Frau Hackländer dafür.

Als die Lehrer eingetroffen waren, hielten  Helene, Maike, Franziska und Hannah, die die Roboterinnen selbst gebaut und programmiert haben,  eine feierliche Rede. Das Lied „Schule ist mehr“ wurde von der ganzen Klasse gemeinsam gesungen.

Dann haben wir die etwa 20 cm großen Roboter getauft. Nach deren Taufe haben Mona-Luna und Luna-Mona ihren Tauftanz , den die vier Mädchen zuvor einprogrammiert hatten, vorgeführt.

Anschließend haben wir zusammen an einer festlich gedeckten und geschmückten Tafel gegessen. Es gab Schokoküsse, Kuchen, Kekse, Gummibärchen und Apfelsaft.

Zum krönenden Abschluss zerschlug Flynn seine selbst gebastelte Pinata. Als diese getroffen wurde, rieselten köstliche Süßigkeiten heraus. Jedes Kind sprang begeistert auf und nahm sich etwas.

Etwas später folgte ein passender Lesevortrag von Alina und Paul.

Als dieser beendet war, klingelte es schon. Die Schulstunde, die sich so anfühlte, wie fünf Minuten, war schon vorbei.

Nachdem wir die Überreste der Luftballons und Luftschlangen entfernt und den Saal wieder aufgeräumt hatten, gingen wir freudig und gut gelaunt nach Hause.

Ben Lindemann, 6b

Unsere Schule

Allgemeine Informationen zum FMSG findet man beim Schulprofil.

Sekretariat

Bei Fragen und Problemen helfen die Damen des Sekretariats gerne weiter.

Formulare

Formulare aller Art findet man im Download-Bereich der Homepage.