Sie sind hier: Startseite / Über uns (mit FAQs und Pressespiegel) / FMSG im Pressespiegel / Jugend trainiert für Olympia: Basketball und Handball
Donnerstag, 24.04.2014

Jugend trainiert für Olympia

Schwerd-Basketballer in der nächsten Runde.

Mit einer starken Leistung qualifizierten sich die Basketballer des Friedrich-Magnus- Schwerd-Gymnasiums auch in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1999/ 2000) für die nächste Runde. Vor den Augen vieler Mitschüler gewannen die Jungs das erste Spiel gegen die Realschule Plus Ramstein-Miesenbach verdient 53:16 in eigener Halle. Gerade die Jüngsten überzeugten: Valentin und Leonard Rappold, Jonas Flörchinger und Vincent Hofmann, die allesamt noch in diesem Schuljahr in der Wettkampfklasse IV (2001 und jünger) auflaufen werden, spielten fortgeschrittenen Basketball, wie er in diesem Alter nicht oft zu sehen ist. Körperlich Unterlegenheit, vor allem gegen das Käthe-Kollwitz-Gymnasium Neustadt, wurde mit technischem und taktischem Können mehr als wett gemacht (32:18). Simon Bothe entlastete seine Mitspieler unter den Brettern mit vielen Rebounds und wertvoller Verteidigungsarbeit. Diese fünf Vereinsspieler wurden durch die AG-Spieler Denee Naguelswaran, Lukas Feldmann und Dominik Slupina ergänzt. So kann es weitergehen: Morgen laufen die Mädchen Wk I (Jahrgänge 1995/96) wieder vor eigenem Publikum auf. (rhp)

Quelle: Rheinpfalz (28.11.2013)

Schwerd-Handballer souverän weiter.

Die Handballschüler des Friedrich-Magnus- Schwerd-Gymnasiums haben sich beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für die nächste Runde qualifiziert. Die Vorrunde in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1999/2000) wurde im Pamina Schulzentrum Herxheim ausgetragen. Die Schwer-Schüler sicherten sich mit drei Siegen aus drei Spielen problemlos das Weiterkommen. Im ihrer ersten Begegnung ging es gegen das benachbarte Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer, 17:8 war der Endstand zugunsten der  Schwerd-Sportler. Der stärkste Gegner war die Vertretung aus Zweibrücken, die mit 13:9 niedergerungen wurde. Die Westpfälzer sicherten sich später als Zweiter ihrerseits die Qualifikation für die folgende Runde. Für die  Schwerd-Handballer folgten dann Siege gegen Schifferstadt (17:6) und die Herxheimer Gastgeber (13:9). Spielaufstellung und erarbeitete Taktik gingen zu jeder Zeit auf, ein hervorragender Tormann Adrian Stögbauer, viele erfolgreiche Tempogegenstöße, eine harmonierende Mannschaft trotz unterschiedlicher Vereinszugehörigkeit und Tore von allen Positionen waren die Grundlagen für diesen Erfolg der  Schwerd-Schüler. (jmr)

Quelle: Rheinpfalz (28.11.2013)